Archiv für die Kategorie „Wing Tsun“

Selbstverteidigung Wing Tsun | Wing Chun

Wörtlich übersetzt bedeutet Wing Chun “schöner Frühling” oder “ewiger Frühling”. Wing Chun wird auch “Ving Tsun” oder “Wing Tsun” geschrieben. Laut Wing Chun, gibt es mehrere Möglichkeiten, den Feind zu besiegen: Schläge, Tritte, Hebeltechniken, Kontrolle, Würfe und der Gebrauch von Waffen, sind die häufigsten.

Die Art und Weise, warum die Kunst effiziente Kämpfer, in einer relativ kurzen Zeitspanne hervorbringt, ist durch Festhalten an mehreren zentralen Konzepten und unter strikter Beachtung der Positionierung. Viel Trainingszeit wird genutzt, um “Sensitivität oder Berührungs-Reflexe” zu entwickeln. Der Schüler macht Übungen die Bewachung verschiedener Zonen am Körper beinhalten und beschäftigt sich, mit was auch immer diese Zone kontaktieren oder berühren sollte. Dies ermöglicht ein Minimum an Technik für ein Maximum an Einsatz und die Verwendung einer automatischen oder unbewussten Reaktion. Aus diesem Grund ist es besonders für Blinde und Sehbehinderte zum Lernen geeignet. In der Tat ist Wing Chuns einzigartige Trainingsmethode wie maßgeschneidert für jeden Sehbehinderten, um sich so gut zu verteidigen, wenn nicht besser, als diejenigen die sehen können.

Die meisten Techniken, die gelehrt werden, sind Handtechniken und der Stil ist bekannt für seine schnellen Schläge. Nur Low Kicks werden eingesetzt. Taktik und andere Arten von Kontrolle sind ebenso wichtig. Taktik und Geschwindigkeit werden durch das berühmte Chi Sao Training entwickelt, welches auch Ausgeglichenheit lehrt. Die Mook Jong, eine Holzpuppe, welche für die Beinarbeit und Koordination verwendet wird, ist auch eine bekannte Trainingsmethode. Es gibt drei Formen, welche in diesem Stil verwendet werden: Siu Nim Tao, Chum Kiu und Bil Jee. Traditionell werden nur zwei Waffen in Wing Tsun unterrichtet. Die Drachen-Stange und die Schmetterlings-Messer werden in der Regel nur einem Schüler beigebracht, der ein solides Grundwissen der Kunst besitzt. Viele der Waffenbewegungen werden aus der Bewegung der offenen Hand abgeleitet oder ahmen die Bewegungen nach. Das ist der umgekehrte Prozess der Kali / Escrima / Arnis, wo Waffenbewegungen zuerst gelernt werden.

Wings Chun ist eine Kampfkunst zum Umgang mit der persönlichen Sicherheit. Obwohl es traditionelle Wurzeln hat, passt es sich an und nutzt moderne Trainingsmethoden. Es wird als ein raffiniertes Straßenkampf-System betrachtet und wurde entwickelt, um gegen bewaffnete und unbewaffnete Angreifer eingesetzt zu werden. Wing Chun befasst sich mit einer Vielzahl von aggressiven Handlungen, wie Schläge, Tritte, Würgegriffe, Umklammerungen, Schwitzkasten, Griffe sowie Verteidigung gegen mehrere Angreifer, und Angreifer die mit einer Schusswaffe, scharfen Waffen oder stumpfen Gegenstanden bewaffnet sind. Es integriert Elemente in Bezug auf das tatsächliche Verhalten des Kampfes einschließlich der psychologischen Dimensionen der Selbstverteidigung, mit der Nutzung der Umwelt zu Ihrem Vorteil.

Es gibt mehrere Geschichten zur Herkunft von Wing Chun, aber es gibt eine allgemein anerkannte Legende, die besagt, dass ein Shaolin Meister des Kung-Fu namens Ng Mui, die Kunst vor fast 300 Jahren in Südchina entwickelt hat. Damals war der südliche Shaolin Tempel ein Zufluchtsort für die chinesischen Revolutionären, welche versuchten die herrschende Manchu zu stürzen.